Selbst kreierte Gerichte

Wild auf rotem Gemüse

für 2 - 3 Personen

 

400g Wildfilet

2 - 3 rote Paprika

2 mittelgroße rote Beete

1 rote Zwiebel

100g Schafjoghurt

50g Johannisbeeren

Thymian, Salz, Pfeffer

Kokosfett

 

Dazu passen Bratkartoffeln (400g) - am Besten Bamberger Hörnchen

 

Rote Beete und Paprika in schmale Streifen schneiden. Auf gleiche Dicke und Größe achten.

Rote Zwiebel in nicht zu kleine Würfel schneiden.

1 EL Kokosfett in einem größeren Topf erhitzen. Zwiebel kurz andünsten und die rote Beete dazugeben. Zugedeckt ca. 15 Minuten garen lassen. Dann die Paprika hinzufügen. Mit Salz, Pfeffer und Thymian würzen. Die gewaschenen Johannisbeeren dazugeben. Alles bißfest garen lassen. Zum Schluß den Joghurt unterrühren und abschmecken.

 

In der Zwischenzeit das Filet rosa braten. In Scheiben schneiden und auf dem Gemüse servieren.


Lachs auf gelbem Gemüse

für 2 - 3 Personen

 

250g - 300g Lachsfilet mit Haut

3 gelbe und 3 orange mittelgroße Mohrrüben

1 große gelbe Paprika

1 Bund Frühlingszwiebeln

Ingwer, Curry, Piment, Chili, Salz, Pfeffer

Kokosfett

 

dazu passt Vollkornreis (150g)

 

Möhren und den unteren Teil der Frühlingszwiebeln (weiß bis hellgrün) in Stücke schneiden. Dicke Mohrrüben halbieren. Paprika und das restliche Grün der Frühlingszwiebeln ebenfalls in (etwas größere) Stücke schneiden.

Fischfilet waschen, salzen, mit etwas Zitronensaft bestreichen und vorsichtig mit Chili würzen.

Möhren und unteren Teil der Frühlingszwiebeln in einer Pfanne in 1-2 EL Kokosfett andünsten. Nach ca. 10 Minuten Paprika dazugeben. Nach Geschmack würzen.

Nach weiteren 5 Minuten das Gemüse zur Seite schieben und das Fischfilet mit der Haut nach unten in die Pfanne legen. Alles mit dem restlichen Grün der Frühlingszwiebeln bedecken. Deckel drauf und den Fisch gar ziehen lassen.

 

Den Fisch portionieren und auf dem Gemüse servieren.


Risotto mit Wirsing und Forelle

für 2 - 3 Personen

 

200g Risotto Reis

1 kleine Zwiebel

2EL Raps-Öl oder Butter

300g Wirsing, in Streifen geschnitten

100g geräuchertes Forellenfilet

1 reife Kiwi

Etwas Weißwein

Salz, Pfeffer

20g - 40g geriebener Parmesan

ca. 600ml kochende Gemüsebrühe

 

Die kleingehackte Zwiebel im Öl etwas anschmoren.

Den Reis dazugeben und solange mitdünsten, bis er leicht ansetzt.

Mit einem guten Schuß Weiswein ablöschen (man kann auch stattdessen direkt etwas Gemüsebrühe angießen). Wenn die Flüssigkeit ganz verkocht bzw. aufgesogen ist, nach und nach die Gemüsebrühe zugeben und auf geringer Stufe gerade so am Kochen halten. Immer wieder warten, bis der Reis die Flüssigkeit aufgesogen hat.

In der Zwischenzeit den kleingeschnittenen Wirsing in etwas Salzwasser bissfest garen und in kaltem Wasser abschrecken.

Die Forellenfilets zerkleinern.

Die Kiwi schälen, vierteln und in Scheiben schneiden.

Wenn der Reis fast bissfest gegart ist, den abgetropften Wirsing unterrühren. Pfeffern.

Wenn der Reis die gewünschte Weichheit hat, das zerkleinerte Forellenfilet unterrühren, Parmesan dazugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit den Kiwischeiben garnieren.


Italienischer Kartoffelsalat

Diesen Kartoffelsalat habe ich mal in Italien gegessen (deshalb nenne ich ihn so) und habe ihn dann nachgekocht. Also nicht wirklich von mir kreiert.

 

Kartoffeln

Eingelegte Silberzwiebeln, eingelegte Essiggurken, eingelegte Tomatenpaprika - jeweils ungefähr die gleiche Menge

Thunfisch (aus der Dose im eigenen Saft)

1 weichgekochtes Ei

2 hartgekochte Eier

Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Etwas Olivenöl

Selbstgemachte Mayonnaise

 

Die Mengenangaben habe ich bewusst weggelassen. Es möge jeder selber experimetieren. Besonders die Thunfischmenge ist persönlicher Geschmack. Ich habe ihn immer nur für Partys gemacht und kann nicht sagen, wieviele Leute nun eigentlich davon satt werden würden.

 

 

Kartoffeln kochen.

Währenddessen Silberzwiebeln, Essiggurken und eingelegte Tomatenpaprika kleinschneiden.

Die gekochten Kartoffeln stampfen und mit dem Gemüse vermischen. Jetzt keine Milch dazugeben, sondern entweder Weißweinessig oder den Essig aus den Zwiebel-, Gurken-, und Tomatenpaprikagläsern nehmen. Die Menge ändert sich je nach Konsistenz und Geschmack. Thunfisch  mit der Gabel auseinandergepflücken, hinzufügen und ein weichgekochtes Ei druntermischen. Der Stampf sollte so abgekühlt sein, dass das Eigelb nicht gerinnt.

Salzen, pfeffern und mit Muskatnuss verfeinern. Man kann noch einen Schuss Olivenöl dazugeben.

In eine Schüssel füllen und schön glatt streichen. Dann abkühlen lassen.

Zum Schluss eine Schicht selbstgemachter Mayonnaise (oder etwas leichteres wie Salatcreme) drüberstreichen und mit hartgekochten Eiern, in Viertel geschnitten, dekorieren.

 

Dazu schmecken ganz hervorragend gegrillte grobe Bratwürste, z. B. Bärlauchwürstchen oder am Besten Coburger Bratwürste.